Grüne: Teilhabe an Arbeit für Menschen mit Behinderung in Münster erhöhen – einen inklusiven Arbeitsmarkt schaffen

„Das Ziel muss ein inklusiver Arbeitsmarkt sein. Deshalb muss sich die Stadt Münster jetzt mit Nachdruck dafür einsetzen, kontinuierlich die
Beschäftigungsmöglichkeiten für Menschen mit Behinderungen in Münster in Kooperation mit den lokalen Akteuren weiter zu entwickeln“, begründet GAL-Ratsherr Otto Reiners, arbeitsmarktpolitische Sprecher seiner Fraktion den neuesten Ratsantrag der Grünen.

Arbeit sei für die Inklusion behinderter Menschen von entscheidender
Bedeutung. Behinderung dürfe kein Grund sein, von Arbeit ausgeschlossen zu
werden. „Bei der Beschäftigung von Menschen mit Behinderung haben
öffentliche Arbeitgeber eine Vorbildfunktion. Die Stadt Münster kann diese
Vorbildfunktion beispielsweise im Rahmen des Projektes „Teilhabe an Arbeit –
1000 Arbeitsplätze für Menschen mit Behinderung“ des Landes NRW und des LWL
wahrnehmen“, sieht Reiners die Stadt Münster in der Pflicht, jetzt dem
grünen Antrag zu folgen und mindestens fünf Außenarbeitsarbeitsplätze für
Menschen mit Behinderung zu schaffen.

Der grüne Sozialexperte Harald Wölter weist auf die Vorgaben der
UN-Behindertenrechtskommission (UN-BRK) hin, die für viele Handlungsfelder der kommunalen Daseinsvorsorge neue Herausforderungen bedeuteten. Die Sicherung des in der UN-BRK geforderte gleiche Recht auf Arbeit für Menschen mit Behinderung bedeute, dass vor Ort die vorhandenen Instrumente
weiterentwickeln müssten. „Münster hat gegenwärtig neun
Integrationsunternehmen, aufgrund der steigenden Zahlen an arbeitslosen Schwerbehinderten Menschen fordern wir Grünen, die Anzahl der Integrationsunternehmen auszubauen“, so Wölter.

Die Ausgrenzung am Arbeitsmarkt beginne jedoch bereits im Übergang Schule und Beruf. Die Grünen unterstützten hier die Anregung der Kommission zur Förderung der Inklusion von Menschen mit Behinderung (KIB) und forderten eine bessere Zusammenarbeit der beteiligten Akteure in der Stadt Münster im Bereich Berufsfindung an den Schulen wie auch eine verständliche Information für Jugendliche und Eltern zum Thema „Übergang Schule/Beruf“.

Zum Antrag 2013_06_04_ratsantrag-gruen_teilhabe-erhoehen-inklusiven-arbeitsmarkt-schaffen

Verwandte Artikel

Kommentar verfassen

Artikel kommentieren


* Pflichtfeld